Aktuelles

Wir machen Osterurlaub

Liebe Patienten,

von 23.04. bis 26.04. ist unsere Praxis geschlossen.
Ab dem 29.04. sind wir wieder zu den gewohnten Sprechzeiten für Sie da.

Ihr Praxisteam

Auch internationale Studien beweisen: Darmkrebs in jüngeren Jahren immer häufiger

04.04.2019: Nicht nur in Deutschland weisen Studien darauf hin, dass Darmkrebs unter 50-Jährigen immer häufiger wird. Ein Artikel von CNN berichtet, dass auch in den USA immer mehr junge Menschen an Darmkrebs erkranken. Oft werden die Symptome leider auch von Ärzten nicht ernst genommen. Die Autoren des Artikels raten, auf Warnsignale des Körpers zu achten und bei Beschwerden frühzeitig einen Arzt aufzusuchen - gerade auch, wenn nahe Verwandte bereits an Darmkrebs erkrankt sind.

Ein Anruf genügt

19.03.2019: "Immer noch sterben viel zu viele Menschen an Darmkrebs, obwohl die Krankheit bei ausreichender Vorsorge vermeidbar bzw. bei rechtzeitiger Diagnose heilbar ist", sagt die Sprecherin des Berufsverbandes der niedergelassenen Magen-Darm-Ärzte, Dr. Dagmar Mainz, anlässlich des diesjährigen Darmkrebsmonats.

Vorsorge rettet Leben und ist ganz einfach. Der Berufsverband der niedergelassenen Magen-Darm-Ärzte (bng) und die Stiftung LebensBlicke haben unter www.darmvorsorge-jetzt.de ein Internetportal eingerichtet, über das jeder anspruchsberechtigte Versicherte direkt in Wohnortnähe einen Facharzt finden kann, der eine Darmspiegelung anbietet. Die endoskopische Untersuchung ist die beste Methode, weil die Darmschleimhaut damit nicht nur inspiziert, sondern auch gleich von potentiellen Krebsvorstufen befreit werden kann.

Mit der „Aktion Vorsorgetermin – Ein Anruf genügt“ wollen die Magen-Darm-Ärzte und die Experten der Stiftung LebensBlicke dazu beitragen, die Entscheidung für die Darmkrebs-Vorsorge zu erleichtern. Denn bedauerlicherweise gibt es nach wie vor viele Menschen, die das Angebot der gesetzlichen Krankenversicherung nicht in Anspruch nehmen und dann an Darmkrebs erkranken.

Die Stiftung LebensBlicke setzt sich seit 1998 für eine umfassende und seriöse Information über die Möglichkeiten der Darmkrebsvorsorge und der Darmkrebsfrüherkennung ebenso ein wie für die Motivation zur Teilnahme an den derzeit angebotenen Vorsorgemaßnahmen. Die Untersuchung bei den niedergelassenen Magen-Darm-Ärzten genügt höchsten Qualitätsanforderungen und wird mit hohen Sicherheitsstandards durchgeführt.

Es gibt kein zu jung für Darmkrebs

13.03.2019: Anlässlich des Darmkrebsmonats März weist die Felix Burda Stiftung darauf hin, dass vermehrt auch Menschen unter 50 Jahren an Darmkrebs erkranken. Eine Infografik stellt diese Entwicklung besonders anschaulich dar.

Praxisschließung an Fasching

Liebe Patienten, wir machen Faschingsurlaub.
Von 28.02. bis 05.03. ist unsere Praxis geschlossen.
Ab 06.03. sind wir wieder wie gewohnt für Sie da.
Ihre Dr. Stefanie Strobl und das Praxisteam.

Aktion Vorsorgetermin gegen Darmkrebs

06.02.2019: Anlässlich des Weltkrebstages am 04.02.2019 wies Dr. Dagmar Mainz,  Sprecherin des Berufsverbandes der niedergelassenen Magen-Darm-Ärzte, auf die Aktion „Vorsorgetermin“ hin. Mit dem Projekt erinnern die niedergelassenen Magen-Darm-Ärzte und die Stiftung LebensBlicke daran , dass ein Anruf zur Terminvereinbarung genügt, um den ersten Schritt für eine effektive Darmkrebsvorsorge zu machen.

"Darmkrebs steht auf der Liste der krebsbedingten Sterbefälle ganz oben, und das, obwohl die Krankheit bei rechtzeitiger Diagnose heilbar ist", so Dr. Mainz. "Der Erfolg im Kampf gegen den Darmkrebs hängt entscheidend davon ab, dass die Menschen die Angebote zu Vorsorge und Früherkennung annehmen. Das ist nicht schwer: Im Internet kann jeder unter www.darmvorsorge-jetzt.de ein Vorsorgeangebot in Wohnortnähe finden.“

Die Vorsorge-Koloskopie hat in den ersten zehn Jahren des Darmkrebs-Screenings für gesetzlich Versicherte rund 180.000 Darmkrebsfälle verhindert. Einem von 28 Untersuchten ist die Erkrankung erspart geblieben. Das Erkrankungsrisiko steigt ab dem 50. Lebensjahr immer weiter an. „Durch die Darmspiegelung sinkt das Risiko, an Darmkrebs zu erkranken, drastisch und dauerhaft“, erklärt Dr. Mainz. „Jeder Kassenpatient kann mit 55 Jahren das Angebot der gesetzlichen Krankenversicherung kostenfrei in Anspruch nehmen. Demnächst werden Männer diese Untersuchung sogar schon ab 50 Jahren durchführen lassen können.“ 

Seit vielen Jahren warten die niedergelassenen Magen-Darm-Ärzte auf das von allen Experten empfohlene Einladungsverfahren für die Darmkrebsvorsorge, das im April endlich an den Start gehen soll. "Viel Zeit ist ins Land gegangen, in der sinnvolle Maßnahmen im Kampf gegen den Darmkrebs längst hätten greifen können", sagt Dr. Mainz. „Die Aktion Vorsorgetermin ist ein weiterer kleiner Schritt, um hier schneller zu Erfolgen zu kommen.“

Daneben gibt es in Bayern das Projekt FARKOR, das sich speziell an 25 bis 49 Jahre alte Menschen wendet, in deren Familie bereits Darmkrebs vorgekommen ist. Denn wenn ein Verwandter an Darmkrebs erkrankt ist, nimmt das Risiko, selbst Darmkrebs zu entwickeln, stark zu. Im Rahmen des Projekts FARKOR können jetzt 25- bis 49-jährige bayerische Versicherte von einer Darmspiegelung zur Früherkennung von Darmkrebs profitieren. Nähere Informationen zu FARKOR gibt es unter www.darmkrebs-in-der-familie.de.

Aktion: Vorsorgetermin

22.01.2019: Unter dem Motto „Ein Anruf genügt“ starten die Stiftung LebensBlicke und die Magen-Darm-Ärzte eine neue Aktion zur Darmkrebsvorsorge. Ziel ist es, Menschen für die Vorsorgekoloskopie zu gewinnen und auf die Website der Aktion www.darmvorsorge-jetzt.de aufmerksam zu machen. Die Seite bietet insbesondere die Möglichkeit, nach einem Arzt zu suchen, der Darmspiegelungen durchführt.

Darmkrebs in der Familie? Neues Vorsorgeangebot!

Menschen, bei denen nahe Familienangehörige an Darmkrebs erkrankt sind, haben ein höheres Risiko, selbst Darmkrebs zu entwickeln. Aber auch hier gilt: Vorsorge kann Leben retten! Für Patienten mit einem familiären Risiko haben viele Krankenkassen deswegen ein neues Modellprojekt entwickelt: 25- bis 50-Jährige können eine kostenlose Vorsorgekoloskopie in Anspruch nehmen. 

Alle Informationen rund um das neue Vorsorgeangebot finden Sie hier.

Wir machen Weihnachtsurlaub

Liebe Patienten,

von 22.12.2018 bis 06.01.2019 ist unsere Praxis geschlossen.

Unsere Vertretung übernimmt:

Internistisches Zentrum Eichstätt

Weißenburger Str. 13

85072 Eichstätt

Tel.: 08421/983010

Ab dem 07.01.2019 sind wir wieder für Sie da.

Wir wünschen Ihnen besinnliche Weihnachtsfeiertage und ein gesundes neues Jahr!

Ihr Praxisteam

Überblick über unsere Praxisschließzeiten

Liebe Patienten,

wir möchten Sie bereits jetzt über unsere unsere Praxisschließzeiten im kommenden Jahr informieren.

Bitte beachten Sie, dass unsere Praxis auch am 30.11.2018 aufgrund von Fortbildung geschlossen ist. 

Hier unsere Praxisschließzeiten im Überblick:

 

Fortbildung (endo-update)

30.11.2018

Weihnachtsferien 2018/2019

22.12.2018 - 06.01.2019

Fasching

28.02.2019 - 05.03.2019

Osterferien

19.04.2019 - 28.04.2019

Fortbildung (bng Jahrestagung)               16.05.2019 - 17.05.2019
Pfingstferien08.06.2019 - 23.06.2019
Betriebsausflug12.07.2019
Sommerferien03.08.2019 - 18.08.2019
Fortbildung (DGVS Kongress)02.10.2019 und 04.10.2019
Weihnachtsferien 2019/202021.12.2019 - 06.01.2020

 

 

Praxisschließung am 07.09.2018 und 13./14.09.2018

Liebe Patienten,

am 07.09.2018 ist die Praxis wegen unseres Betriebsausflugs geschlossen. Da sich Frau Dr. Strobl am 13. und 14.09.2018 auf einer Fortbildung befindet, ist die Praxis auch an diesen Tagen geschlossen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Ihr Praxisteam

Arzt-Patienten-Tag der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie

Am 15.09.2018 findet am Klinikum Bogenhausen in München der Arzt-Patienten-Tag der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) statt. Sie können dort Arzt-Patientenseminare zu verschiedenen Themen besuchen - von Chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen über Lebererkrankungen und Pankreaserkrankungen bis hin zum Reizdarmsyndrom. Die Teilnahme an den Arzt-Patienten-Seminaren ist kostenlos und eine Anmeldung vorab ist nicht notwendig. 

Weitere Informationen zu den Arzt-Patienten-Seminaren finden Sie unter www.viszeralmedizin.com.

Darmkrebs: Überlebenschance dank Nüssen besser

19.04.2018: Forscher haben herausgefunden, dass der regelmäßige Verzehr von Nüssen bei Darmkrebs das Risiko für Rezidive und Mortalität signifikant reduziert. Mehr dazu lesen Sie in der Fachcommunity für Gastroenterologie.

Ein wichtiger Risikofaktor für Darmkrebs: Alkohol

08.03.2018: Alkohol kann nicht nur Leberschäden verursachen, sondern erhöht auch das Risiko, an Darmkrebs zu erkranken. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) anlässlich des Darmkrebsmonat März hin. Dabei kommt es allein darauf an, welche Menge Alkohol konsumiert wird - die Art der alkoholischen Getränke ist unerheblich. Weitere Informationen finden Sie in der Presseinformation der DGVS.

Wertvolle weiterführende Informationen

22.02.2018: Auf der Seite "Links" in der Rubrik "Patientenservice" haben wir die Kontaktdaten zahlreicher Organisationen und Informationsportale für Sie zusammengestellt. Dort können Sie sich noch umfangreicher über die Themen informieren, die Ihnen als Patient besonders wichtig sind. 

Kennen Sie schon unser Lexikon?

12.02.2018: In der Rubrik Patientenservice finden Sie ein umfangreiches Lexikon, in dem wir Ihnen die wichtigsten Fachbegriffe aus dem Bereich der Gastroenterologie erläutern. Wenn Ihnen ein Begriff aus den Aufklärungsbögen oder dem Arztbrief unklar sein sollte, können Sie sich aber selbstverständlich jederzeit an uns wenden.

Kein Patientenbetrieb am 26. Januar 2018

Liebe Patienten, 

da sich Frau Dr. Strobl am 26. Januar 2018 auf einer Fortbildung befindet, ist an diesem Tag in unserer Praxis kein Patientenbetrieb möglich. Telefonisch sind wir aber zu den gewohnten Sprechzeiten für Sie erreichbar.

Ihr Praxisteam

Ein gutes neues Jahr!

Liebe Patienten,

wir wünschen Ihnen einen guten Start in ein glückliches und gesundes neues Jahr. Selbstverständlich sind wir auch 2018 gerne für Sie da.

Ihr Praxisteam

Wir machen Weihnachtsurlaub!

Liebe Patienten, 

unsere Praxis ist von 23.12.2017 bis 07.01.2018 geschlossen. Unsere Vertretung übernimmt:

Von 27.12. bis 29.12.2017: 

Internistisches Zentrum Eichstätt, Tel. 08421/983010

Von 02.01. bis 05.01.2018: 

Dr. Monika Klasa, Tel. 0841/34636

Außerhalb der üblichen Sprechzeiten wenden Sie sich bitte an den Ärztlichen Bereitschaftsdienst 

unter der Telefonnummer 116 117.

Ihre Dr. Stefanie Strobl

Broschüre "Bayern gegen Darmkrebs"

05.12.2017: In unserer Infothek finden Sie die Broschüre "Bayern gegen Darmkrebs" des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege mit zahlreichen wertvollen Informationen rund um die Vorbeugung und Früherkennung von Darmkrebs. 

Lexikon der Fachbegriffe

29.11.2017: Haben Sie schon unser Lexikon entdeckt? Hier finden Sie eine große Sammlung an Fachbegriffen, die Sie in unserer Praxis vielleicht das ein oder andere Mal hören werden.

Kunst in der Praxis

21.11.2017: In unserer Praxis sind momentan Bilder der Ingolstädter Malerin Christa Neumann ausgestellt, die auch käuflich erworben werden können. Impressionen unser Praxisräume finden Sie auch in unserer Bildergalerie.

Kurznarkose durch Anästhesie

08.11.2017: In unserer Praxis bieten wir nun auch Kurznarkosen mit Betreuung durch einen Anästhesisten an. Nähere Informationen dazu finden Sie in der Infothek und unter den Fragen und Antworten.

Zunahme von Darmkrebs vor dem Alter von 50 Jahren

08.11.2017: Christa Maar, geschäftsführender Vorstand der Felix Burda Stiftung, weist auf Focus Online darauf hin, dass etwa 10 Prozent der Darmkrebs-Neuerkrankungen vor dem Alter von 50 Jahren auftreten. Den ganzen Artikel finden Sie hier.

Wir haben unsere neuen Praxisräume eingeweiht!

Am 20.10. duften wir viele Kollegen und Freunde zur großen Eröffnungsparty begrüßen. Wir freuen uns, dass so viele mit uns gefeiert haben. Impressionen der Veranstaltung gibt es auch auf unserer Facebook-Seite.

Der große Umzug ist geschafft!

Auf unsere Patienten warten nagelneue, freundliche und helle Praxisräume, modernste Geräte auf dem neuesten Stand der Technik und ein hochmotiviertes Team.
Wir freuen uns sehr darauf, unsere Patienten in der neuen Praxis willkommen zu heißen.

„Keine andere Vorsorgemöglichkeit ist so effizient wie die Darmkrebsvorsorge“

Das Darmkrebsfrüherkennungsprogramm nützt. Zwischen 2003 und 2012 ging die Darmkrebssterblichkeit bei Männern ab 55 Jahren um fast 21% zurück, bei Frauen der gleichen Altersgruppe sogar mehr als 26%.

Mehr dazu: Thieme Fachcommunity für Gastroenterologie